Angebote zu "Europäische" (40 Treffer)

Kategorien

Shops

Ballasch, A: Verpflichtungszusage des Ligaverba...
71,60 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 09.08.2010, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Die Verpflichtungszusage des Ligaverbandes gegenüber der EU-Kommission, Titelzusatz: Die Zentralvermarktung der Bundesliga-Übertragungsrechte im Lichte des europäischen Kartellrechts. Unter besonderer Betrachtung der Inhaberschaft an den Übertragungsrechten, Autor: Ballasch, Alexander, Verlag: Lang, Peter GmbH // Peter Lang GmbH, Internationaler Verlag der Wissenschaften, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Recht // Privatrecht // Zivilgesetz // Zivilrecht // Handelsrecht // Sport // Theorie // Forschung // Studium // Sportunterricht // Psychologie // Soziologie // Politik // Grundrecht // Unantastbarkeit // Verfassungsrecht // Rechtssysteme: Allgemeines // allgemein // Sportwissenschaft // Sportpsychologie // Deutschland // Recht: Menschenrechte und Bürgerrechte, Rubrik: Handels- und Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht, Seiten: 278, Herkunft: SCHWEIZ (CH), Reihe: Europäische Hochschulschriften (Reihe 02): Rechtswissenschaft / Law / Droit (Nr. 5055), Gewicht: 364 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot
Erneuerungskonzepte für europäische Stadien
38,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Diplomarbeit aus dem Jahr 1998 im Fachbereich Geowissenschaften / Geographie - Bevölkerungsgeographie, Stadt- u. Raumplanung, Note: 1,7, Technische Universität Berlin (Umwelt und Gesellschaft, Stadt- und Regionalplanung), Sprache: Deutsch, Abstract: Inhaltsangabe:Einleitung:Parallel zu den Einschaltquoten der öffentlich-rechtlichen und privaten Fernsehsender stiegen in den letzten zehn Jahren in Deutschland auch die Besucherzahlen in den Stadien der Fußball-Bundesliga kontinuierlich an. Diesem Boom wird zunehmend durch Modernisierungsbestrebungen und den Bau neuer Stadien Rechnung getragen. Der Fußballsport übernimmt als Hauptzuschauermagnet dieser zum Teil multifunktionalen Anlagen eine noch wichtigere Rolle in der Freizeit- und Unterhaltungsindustrie. Die teilräumlichen Veränderungen im Stadionumfeld werfen auch für die Stadt- und Regionalplanung eine Reihe von Fragen auf, die in dieser Arbeit diskutiert werden sollen. Da die Freizeitgestaltung in Zukunft immer mehr Raum einnehmen wird, muß sich auch die Planung mit ihr auseinandersetzen. Welche Auswirkungen ergeben sich aus dem Stadionneu- bzw. umbau für die Städte und welche Interessen neben den sportlichen noch hinter dem gegenwärtigen Fußballboom stecken. Die enormen Steigerungsraten bei den Zuschauerzahlen drücken besonders deutlich den hohen Stellenwert des Fußballs für die Bevölkerung aus, dem in dieser Arbeit auch nachgekommen werden soll. Daß es sich bei der Planung bzw. der Erneuerung von Stadien um ein äußerst spezielles Thema handelt, ist dem Autor durchaus bewußt, allerdings auch nach den Zahlen zu urteilen, ein die absolute Mehrheit der Bevölkerung durchaus bewegendes Thema.Der gegenwärtige Fußballboom besitzt zudem eine europäische Perspektive, denn nicht nur in Deutschland, sondern auch in vielen anderen europäischen Ländern wie Großbritannien, Spanien, Frankreich, Italien und den Niederlanden werden Stadionstandorte erneuert oder neu entwickelt. Diese Entwicklungen finden folglich zumindest auszugsweise in der Arbeit Beachtung. Den Aufschwung des Fußballsports in Europa dokumentieren die Rekordabschlüsse bei der Fernsehrechtevermarktung, die hohen Absatzzahlen von Dauerkarten und Merchandisingprodukten sowie die Ausrichtung von WM- und EM-Endrunden in jüngster Zeit. In Nordamerika entstanden in den letzten Jahrzehnten unter anderen Grundvoraussetzungen ebenfalls neue Stadien, die Erwähnung finden, da sie zum Teil als Vorbilder für europäische Planungen herangezogen wurden.Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis:0. Teil: Vorbemerkungen10.1Einleitung10.2Fragestellungen20.3Abgrenzung des Untersuchungsgebiets20.4Methodik und Quellen30.5Auswahl der Fallbeispiele und Fallstudien40.6Aufbau der Arbeit41. Teil: Grundlagen61.1Geschichte des Spiels61.1.1Einleitung61.1.2Vorläufer des Fußballs61.1.3Wurzeln des modernen Fußballs91.1.4Nationale und Internationale Wettbewerbe111.1.5Profifußball121.2Bedeutung des Fußballsports141.2.1Einleitung141.2.2Gesellschaftliche Bedeutung151.2.3Wirtschaftliche Bedeutung161.2.4Gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Stellenwert einer Weltmeisterschaftsendrunde 2006 in Deutschland181.3Zuschauer211.3.1Determinanten der Zuschauernachfrage211.3.2Zuschauerforschung221.3.2.1Einleitung221.3.2.2Zuschauer nach Geschlechtern231.3.2.3Altersstruktur der Zuschauer241.3.2.4Bildung der Zuschauer241.3.2.5Berufe der Zuschauer251.3.2.6Zuschauereinteilung nach UFA Fußballstudie 98251.3.3Gewalt und Fußball261.3.3.1Katastrophen261.3.3.2Hooliganismus291.3.3.3Sicherheitsanforderungen301.3.3.4Entwicklungstendenzen/Sicherheit301.3.3.5Entwicklungspotentiale bei erhöhter Sicherheit301.4Akteure des Fußballs311.4.1Vereinsangest...

Anbieter: Dodax
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot
Financial Fair Play: Auswirkungen auf den deuts...
49,98 € *
ggf. zzgl. Versand

Financial Fair Play (FFP) soll wirtschaftliche Vernunft und Rationalität in den europäischen Fußball zurück bringen. Im Finanzjahr 2007 verzeichneten die europäischen Erstligisten einen Gesamtverlust von 515 Millionen Euro. Der Fehlbetrag stieg in den folgenden Jahren bis auf 1,7 Milliarden Euro allein im Finanzjahr 2011 an. Daher hat der europäische Fußballverband (UEFA) reagiert und die Financial-Fair-Play-Richtlinien verabschiedet. Seit der Saison 2011/12 unterliegen Vereine, die an der Champions League und Europa League teilnehmen wollen, der verschärften Klublizenzierungsordnung. Die Abhandlung Financial Fair Play - Auswirkungen auf den deutschen und europäischen Spitzenfußball befasst sich mit der Finanzsituation der europäischen Erstligisten, insbesondere mit den finanziellen Gegebenheiten der fünf wirtschaftlich stärksten europäischen Ligen. Den zweiten großen Teil dieser Arbeit bildet die Online-Befragung in der vom DFB lizenzierte Spielerberater und Fußballfans in Deutschland bezüglich der Konsequenzen von FFP für die Bundesliga, die deutschen Erstligisten und den Auswirkungen von FFP auf künftige Erfolgsaussichten der europäischen Ligen befragt werden.

Anbieter: Dodax
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot
Audiovisuelle Medienrechte an Profisportveranst...
142,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Gesamteinnahmen aus der medialen Vermarktung der Fußball Bundesliga belaufen sich aktuell auf ca. EUR 1,4 Mrd. pro Saison, im Vergleich dazu lagen die jährlichen Gesamteinnahmen aus den Fernsehrechten in den Anfangsjahren der Bundesliga 1965/66 bei umgerechnet ca. EUR 333.000. Trotz dieser Entwicklung sehen weder die nationale noch die europäische Rechtsordnung spezielle Vorschriften zum Schutze von Profisportveranstaltungen, insbesondere im Hinblick auf deren audiovisuelle Verwertung, vor. Die Untersuchung verdeutlicht, dass weder das Eigentum noch das Urheberrecht sowie die Persönlichkeitsrechte den audiovisuellen Sportmedienrechten als taugliche Rechtsgrundlage dienen und dass sich auch die von der Rechtsprechung insoweit herangezogenen Rechtspositionen des Hausrechts, des Lauterkeitsrechts sowie des Deliktsrechts als bloß lückenhafte Behelfslösungen erweisen, so dass die Schaffung eines sondergesetzlichen Sportveranstaltungsschutzrechts - vorzugsweise auf Unionsebene - unabdingbar erscheint.

Anbieter: Dodax
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot
Vermarktung von Medienrechten an Sportveranstal...
81,50 € *
ggf. zzgl. Versand

US-amerikanische Sportligen und -vereine vermarkten seit über 40 Jahren ihre Fernseh- und zunehmend auch Internet- und Mobilfunkrechte an den von ihnen veranstalteten Sportereignissen. Dadurch erlangten sie eine dominierende Marktmacht auf dem relevanten Markt für die Vermarktung von Senderechten. Ihre Marktmacht wurde teilweise durch bestimmte Gesetzgebungsakte des US-Kongresses gefestigt, andererseits aber auch durch die Rechtsprechung der US-Gerichte begrenzt, indem sie den Wettbewerb zwischen Sportclubs, Sportligen und Fernseh- und Medienunternehmen stärkten. Die Arbeit stellt die im US-Antitrust-Recht hierzu ergangene Gesetzgebung und Rechtsprechung ausführlich dar und untersucht anhand der Vermarktungsmodelle der UEFA für die Champions League und des Ligaverbandes für die Bundesliga, wie das europäische Wettbewerbs- und Kartellrecht die Vermarktung von Medienrechten beurteilt. Die Untersuchung zeigt, daß die Gerichte und Kartellbehörden bei der Prüfung der Zulässigkeit von Vermarktungsvereinbarungen in beiden Regimen zahlreiche übereinstimmende Prüfungsmethoden anwenden und freier Wettbewerb bei der Rechtevermarktung in der Regel für alle Beteiligten Vorteile bringt.

Anbieter: Dodax
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot
111 Gründe, den FC Red Bull Salzburg zu lieben
14,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Salzburg polarisiert, Salzburg agiert, Salzburg dominiert. Egal, was kommen mag, in der Mozartstadt heisst die Devise: Nur nach vorne gehen! Der Salzburg-Fan geht mit seinem Team regelmässig durch ein Wellental an Gefühlen. Nationale Titelgewinne reihen sich an Enttäuschungen und an viele europäische Sternstunden. Die 111 prägendsten Momente in der über 80-jährigen Geschichte des Vereins aus der Mozartstadt werden in diesem Buch zusammengefasst. Es handelt von denjenigen, die in guten wie in schlechten Zeiten zum Verein stehen und ihn im Herzen tragen: den Fans. Es handelt von Spielen, die weit über die Grenzen der Alpenrepublik hinaus Aufsehen erregt haben. Es handelt von Spielern, Typen und Unikaten, von Geschichten, die nur der Fussball schreiben kann. ​ 111 Gründe als Lektüre für Fans. 111 Gründe als Lexikon für diejenigen, die es noch werden wollen. 111 Gründe, den FC Red Bull Salzburg zu lieben. Es gibt in Österreich wohl keinen Fussballverein, der mehr polarisiert. Kein Klub vereint Geschichte und Kommerz, Tradition und Moderne sowie Vergangenheit und Zukunft derart wie der FC Red Bull Salzburg. 111 Gründe, die Salzburger zu lieben? Viele werden wohl behaupten, nicht einen einzigen Grund dafür zu finden, diesen Klub zu mögen, geschweige denn zu lieben. Für sie ist er nur ein künstlich geschaffenes Konstrukt und eine Spielwiese für einen Sponsor. Genau mit diesen Vorurteilen will dieses Buch aufräumen. Es zeigt auf, dass sich bei diesem Klub Vergangenheit und Perspektive die Klinke in die Hand geben und dass in Salzburg in vielen Aspekten die Zeichen der Zeit erkannt und auch gelebt werden. Der Verein ist modern, das Umfeld perfekt und die Zukunft rosig. Somit findet man problemlos 111 Gründe, den FC Red Bull Salzburg zu lieben. EINIGE GRÜNDE Weil wir Pep Guardiolas Geburtstag versaut haben. Weil uns der weltbeste Erstliga-Torjäger von Sieg zu Sieg schoss. Weil wir gerne für Diskussionen sorgen. Weil wir uns einen Stern verdient haben. Weil ein Steinmetz eine neue Ära eingeleitet hat. Weil Weihnachten auf den 1. Dezember fiel. Weil wir auch in 100 Jahren an der Qualifikation zur UEFA Champions League scheitern werden. Weil wir Bullenschweine sind. Weil wir den Fussballgott höchstpersönlich in unseren Reihen haben. Weil wir Tulpen zum Verblühen brachten. Weil der Weg zu Europas Elite über Salzburg führt. Weil sich Team und Fans nahestehen. Weil wir schon den Kindern die beste Fussballausbildung bieten. Weil wir in der schönsten Stadt spielen dürfen. Weil die Europa League unser Bewerb ist. Weil uns die Bundesliga braucht. Weil wir der Rekordmeister des 21. Jahrhunderts sind.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot
Vermarktung von Medienrechten an Sportveranstal...
124,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

US-amerikanische Sportligen und -vereine vermarkten seit über 40 Jahren ihre Fernseh- und zunehmend auch Internet- und Mobilfunkrechte an den von ihnen veranstalteten Sportereignissen. Dadurch erlangten sie eine dominierende Marktmacht auf dem relevanten Markt für die Vermarktung von Senderechten. Ihre Marktmacht wurde teilweise durch bestimmte Gesetzgebungsakte des US-Kongresses gefestigt, andererseits aber auch durch die Rechtsprechung der US-Gerichte begrenzt, indem sie den Wettbewerb zwischen Sportclubs, Sportligen und Fernseh- und Medienunternehmen stärkten. Die Arbeit stellt die im US-Antitrust-Recht hierzu ergangene Gesetzgebung und Rechtsprechung ausführlich dar und untersucht anhand der Vermarktungsmodelle der UEFA für die Champions League und des Ligaverbandes für die Bundesliga, wie das europäische Wettbewerbs- und Kartellrecht die Vermarktung von Medienrechten beurteilt. Die Untersuchung zeigt, dass die Gerichte und Kartellbehörden bei der Prüfung der Zulässigkeit von Vermarktungsvereinbarungen in beiden Regimen zahlreiche übereinstimmende Prüfungsmethoden anwenden und freier Wettbewerb bei der Rechtevermarktung in der Regel für alle Beteiligten Vorteile bringt.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot
Die Zentralvermarktung der medialen Verwertungs...
84,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Magisterarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Sport - Sportökonomie, Sportmanagement, Note: 1,0, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (Institut für Sport und Sportwissenschaft), 48 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Einleitung Die Fussball-Bundesliga ist ein Phänomen, das in Deutschland eine herausragende Popularität geniesst und einen festen Platz in der Gesellschaft einnimmt. In der gerade abgelaufenen Saison 2004/05 pilgerten in der 1. Bundesliga regelmässig mehr als 300.000 Menschen pro Spieltag in die vielerorts neugebauten bzw. runderneuerten Fussball-Arenen. Durchschnittlich feuerten pro Spiel über 35.000 Zuschauer ihre Mannschaft an.1 Mit diesem Zuschauerschnitt nimmt die Fussball-Bundesliga die europäische Spitzenposition ein - überbietet gar die durchschnittlichen Besucherzahlen pro Spieltag der spanischen 'Primera Division' und der englischen 'FA Premiership'. 2 Samstagabends schauten durchschnittlich sechs Millionen Zuschauer die Zusammenfassung der Spiele vom Nachmittag in der ARD-Sportschau. Und auch die 2. Bundesliga hat in den letzten Jahren vor allem durch die Berichterstattung im Deutschen Sport Fernsehen (DSF) eine Aufwertung erfahren. 3 'König Fussball' steht zweifelsfrei im Mittelpunkt des Sportinteresses in Deutschland und ist zu einem der wichtigsten Bereiche der Unterhaltungsindustrie geworden, was sich auch mit wirtschaftlichen Zahlen eindrucksvoll belegen lässt. Der Verkauf der Fernsehrechte, die erweiterten Möglichkeiten im Sponsoring und die Forcierung des Merchandisings haben in der 1. und 2. Bundesliga eine Umsatzentwicklung von umgerechnet 185 Millionen Euro in der Saison 1989/90 auf knapp 1,3 Milliarden Euro in der Saison 2003/04 gebracht.4 Doch es gibt auch negative Schlagzeilen über die beiden Fussball-Lizenzligen. Einige Klubverantwortliche mussten bitter erfahren, dass ein gesteigerter Umsatz nicht automatisch eine Verbesserung der finanziellen Situation m

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot
Financial Fair Play. Auswirkungen auf den deuts...
88,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Diplomarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Sport - Sportökonomie, Sportmanagement, Note: 1,0, Technische Universität München, Sprache: Deutsch, Abstract: Financial Fair Play (FFP) soll wirtschaftliche Vernunft und Rationalität in den europäischen Fussball zurück bringen. Im Finanzjahr 2007 verzeichneten die europäischen Erstligisten einen Gesamtverlust von 515 Millionen Euro. Der Fehlbetrag stieg in den folgenden Jahren weiter an. Allein im Finanzjahr 2011 betrug das Rekorddefizit der Spitzenvereine in Europa 1,7 Milliarden Euro. Daher hat der europäische Fussballverband (UEFA) reagiert und die Financial-Fair-Play-Richtlinien verabschiedet. Fussballvereine, die an den UEFA-Klubwettbewerben Champions League und Europa League teilnehmen wollen, unterliegen seit der Spielzeit 2011/12 einer um die Financial-Fair-Play-Regularien erweiterten und somit verschärften Klublizenzierungsordnung. Die Abhandlung 'Financial Fair Play - Auswirkungen auf den deutschen und europäischen Spitzenfussball' befasst sich mit der Finanzsituation der europäischen Erstligisten und detailliert mit den finanziellen Gegebenheiten der fünf wirtschaftlich stärksten europäischen Ligen. Weiter wird das Reglement ausführlich erklärt und die Entstehung der Vorschriften geschildert. Den zweiten grossen Teil dieser Diplomarbeit bildet die Online-Befragung unter den vom Deutschen Fussball-Bund lizenzierten Fussballspieler-Vermittlern und Fussballfans in Deutschland bezüglich der Thematik Financial Fair Play. Untersucht wurden die Meinungen der beiden Untersuchungsgruppen hinsichtlich der Konsequenzen der neuen Statuten auf die deutschen Erstligisten und auf die Bundesliga. Zudem wurden die Folgen von FFP auf den sportlichen Erfolg der weiteren europäischen Ligen sowie die Einstellung der Befragten gegenüber dem Regelwerk erforscht. Zu guter Letzt deckt die Abhandlung existierende Grauzonen des finanziellen Fairplays auf und gibt einen Ausblick.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot